Digitale Währungen als Wertanlage

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom mit 1.004 Bundesbürgern ab 16 Jahren ergab, dass zwei Drittel aller Bundesbürger schon von digitalen Devisen wie Bitcoin oder Ethereum gehört haben. Die Bundesbürger betrachten die digitalen Währungen als Chance, doch sehen sie auch die Nachteile. Die Umfrage brachte folgende Ergebnisse:

  • 68 Prozent haben schon von Kryptowährungen gehört
  • 62 Prozent beklagen die Kursschwankungen und meinen, dass sich Kryptowährungen nur für Spekulanten eignen
  • 56 Prozent glauben, dass Kryptowährungen schnelle Geldtransfers ermöglichen
  • 49 Prozent glauben, dass das Bezahlen mit Kleinstbeträgen im Internet einfacher wird.

Für die meisten Befragten gelten Kryptowährungen noch als kompliziert.

Digitale Devisen als Anlageobjekte – diese Möglichkeiten gibt es

Wer sein Geld in Kryptowährungen anlegen möchte, kann die Kryptowährungen, beispielsweise Bitcoin oder Ethereum, direkt erwerben. Das ist auf Krypto-Börsen im Internet möglich. Digitale Devisen sind als kurzfristige Anlage geeignet, da die Kurse hochvolatil sind. Aufgrund der hohen Volatilität eignen sich die digitalen Devisen nicht als alleinige Geldanlage. Zusätzlich sollten Anleger in andere Objekte, beispielsweise Aktien oder Fonds, investieren.
Die Investition in digitale Devisen ist auch indirekt in Form von CFDs möglich. Anleger müssen die digitalen Währungen nicht direkt kaufen und können von der Kursentwicklung profitieren. Auch der CFD-Handel mit Kryptowährungen ist volatil und nur für risikobereite Anleger geeignet. Mit einem geringen Betrag kann aufgrund eines Hebels eine große Geldmenge bewegt werden. Dieser Hebel kann zu hohen Gewinnen führen, doch kann er sich auch negativ auswirken und hohe Verluste verursachen.
Es gibt auch die Möglichkeit, in Aktien von Unternehmen zu investieren, die mit Kryptowährungen beschäftigt sind.

Handeln mit Krypto-Robotern

Eine Möglichkeit, in Kryptowährungen zu investieren, sind Krypto-Roboter. Anleger können einen Betrag an echtem Geld einzahlen und einen Auftrag erstellen. Dieser Handel funktioniert ähnlich wie der CFD-Handel. Die Kryptowährungen, zumeist Bitcoin, werden dann gekauft oder verkauft, wenn die Kurse am günstigsten sind. Ein solcher Roboter nutzt einen Algorithmus. Bitcoin Code ist ein solcher Roboter, der ein automatisiertes und gewinnbringendes Investment verspricht. Verluste können auch beim automatischen Handel nicht ausgeschlossen werden. Anleger sollten nur einen Betrag investieren, dessen Verlust sie im Notfall verkraften können.

Krypto-Mining – keine gute Idee für eine Geldanlage

Kryptowährungen, die auf einer Blockchain basieren, beispielsweise Bitcoin, Bitcoin Cash oder Ethereum, können durch Mining erzeugt werden. Für das Bitcoin Mining gibt es Mining Pools, in denen sich viele Miner zusammengeschlossen haben. Um Mining zu betreiben, sind leistungsstarke Rechner erforderlich. Für jeden aufgespürten Block werden die Miner mit Kryptowährungen belohnt. Da die Rechner immer leistungsstärker sein müssen und ein hoher Energieaufwand erforderlich ist, wird Mining immer unrentabler. Es ist als Anlage nicht geeignet.

Welche Kryptowährungen eignen sich für eine Investition?

Der Bitcoin ist nach wie vor die digitale Währung mit dem größten Bekanntheitsgrad. Im nächsten Jahr kommt es zu einer Blockhalbierung, die zu einem Kursanstieg führen könnte. Ethereum bietet Vorteile, da es sich um ein komplettes Zahlungssystem mit Smart Contracts handelt. Ethereum ist daher auch bei Geschäftsleuten beliebt. Auch Ripple könnte zukunftsträchtig sein, da diese Krypto-Devise auch von Banken geschätzt wird und grenzüberschreitende Geldtransfers erleichtert. Schon mit geringen Beträgen ist eine Investition möglich.

Geld sparen mit einem Tagesgeldkonto

Geld zu sparen ist sinnvoll. Denn es schont das Portemonnaie, wenn man bei notwendigen größeren Ausgaben auf einen gesparten Betrag zurückgreifen kann. Die teure Alternative wäre nämlich, einen Verbraucherkredit aufzunehmen oder den Dispositionskredit des Gehaltskontos auszuschöpfen. Außerdem sichert man sich mit einem Geldpolster gegen manche Risiken des Lebens ab. Doch welche Geldanlage ist clever und zweckmäßig?

Girokonto: als Arbeitspferd brauchbar

Wer in Zeiten von Niedrigzinsen Geld auf dem Girokonto liegenlässt, kann zumindest in Deutschland kaum noch mit Zinserträgen rechnen. Wenn auch die Inflation gering ist: Geld auf dem Girokonto verliert täglich an Wert. Wer ertragreicher Geld anlegen will, muss über den Tellerrand hinausblicken, den das eigene Gehaltskonto oder die eigene Hausbank darstellen. Denn von dort kommen nur in seltenen Fällen die aus Kundensicht besten Anlageempfehlungen.

Mit dem Girokonto bei der Hausbank lassen sich bequem die alltäglichen Einnahmen und Ausgaben verwalten. Für die Bildung von Sparguthaben eignet sich das Girokonto aber kaum, nicht nur wegen des Niedrigstzinses. Viele Kunden haben die Neigung, das Geld, das sich auf dem Girokonto befindet, bis zum Monatsende restlos auszugeben. Da hilft es, den Betrag, den man sich vorgenommen hat zu sparen, gleich nach dem Eintreffen der Gehaltszahlung auf ein separates Sparkonto zu überweisen. Auf diese Weise lässt sich regelmäßiges Sparen realisieren. Weiteren interessante Tipps zum Sparen gibt es auf der Webseite von Vexcash.  Auch ein größerer Einmalbetrag, der als Sparguthaben dienen soll, wäre angesichts der beschriebenen Neigung nach und nach auf dem Girokonto bedroht.

Separates Sparkonto sinnvoll

Vor der Überweisung regelmäßiger Sparbeträge oder eines Einmalbetrages auf ein getrenntes Konto stehen mindestens zwei wichtige Entscheidungen:

1. Bei welcher Bank soll ein Sparkonto eröffnet werden?
2. Wäre ein Festgeld- oder ein Tagesgeldkonto vorteilhafter?

Oft lassen sich beide Fragen zusammen klären. Wer auf Verbraucherschutz- oder Ratgeberseiten im Internet recherchiert, z.B. auf finanztip.de oder kritische-anleger.de, stößt schnell auf Rankings mit Tages- und Festgeldangeboten deutscher und europäischer Banken. Für alle, soweit es sich um Institute in der Europäischen Union handelt, gilt die gesetzliche Einlagensicherung, die pro Person Guthaben bis 100.000 Euro schützen soll, geriete die Bank in Turbulenzen.

Was zu beachten ist:

Eine Geldanlage in der gesamten EU ist ziemlich sicher.
Gleichwohl empfehlen viele Ratgeber, Guthaben lieber bei Banken in den Kernländern der EU zu halten und sich nicht nur am aktuell höchsten Zinssatz zu orientieren. Der ändert sich überdies in unregelmäßigen Abständen.
Neukunden winkt in vielen Fällen sowohl bei Fest- als auch bei Tagesgeld ein zeitlich begrenztes “Lockangebot” mit höheren Garantiezinsen. Nach vier oder sechs Monaten fällt der zunächst garantierte Zinssatz dann auf das für alle Kunden geltende Niveau.
Ausländischen Banken lässt sich häufig kein Freistellungauftrag erteilen. Sie zahlen auch Zinserträge ohne den Abzug der Abgeltungssteuer aus. Anleger müssen diesen Sachverhalt bei der Jahressteuererklärung im Blick behalten.

Zumeist funktioniert die Kontoeröffnung für Neukunden auch bei ausländischen Banken ziemlich problemlos im Internet und wird mit Hilfe des Post-Ident- oder des moderneren Video-Ident-Verfahrens abgeschlossen.

In Festgeld oder Tagesgeld anlegen?

Zumeist liegt der Zinssatz bei Festgeldanlagen für zum Beispiel 40000 Euro ab einem Jahr höher als der für Tagesgeld. Wer also sein Erspartes für einen kalkulierten Zeitraum von ein oder zwei Jahren entbehren kann, sollte eine Festgeldanlage zumindest erwägen. Dass die Europäische Zentralbank das Zinsniveau in diesem Zeitraum spürbar nach oben treiben wird, dürfte unwahrscheinlich sein.

Flexibler ist der Sparer zweifellos mit der Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto:

Einzahlungen können nicht nur als Einmalbetrag, sondern regelmäßig auch mit kleineren Beträgen erfolgen.
Dort ist das Geld jederzeit und zumeist vollständig verfügbar. Wer schon weiß, dass in der Zukunft ein neuer Kühlschrank oder eine andere größere Beschaffung fällig ist, aber den genauen Zeitpunkt nicht vorhersehen kann, würde mit einer Anlage als Tagesgeld besser fahren als mit Festgeld.
“Phantomschmerzen” wegen des geringeren Zinssatzes sollten nicht aufkommen, denn dazu ist der Level insgesamt zu tief.
Das ist auch der Grund, warum der Aufwand, wegen augenblicklich geringfügig höherer Zinsen den Anbieter des Tagesgeldkontos zu wechseln, meistens unverhältnismäßig ist.

Beide Anlageformen können allerdings derzeit den Wertverlust durch die Inflation nicht ausgleichen. Trotzdem gibt es gute Gründe für das Tagesgeld.

Argumente für Tagesgeld

Jede Vermögensanlage hat ihren eigenen Zweck, jeder Anleger hat seine ganz individuelle Wahrnehmung von Risiken und von ihrer Tragfähigkeit:

Tagesgeld ist, die ideale Anlageform für Sparer, die mit dem Vermögensaufbau noch am Anfang stehen und sich ein finanzielles Polster oder eine jederzeit verfügbare Geldreserve für unvorhergesehene Ausgaben aufbauen wollen.

Wer bereits über ein solches Polster verfügt, kann dann gegebenenfalls über chancen- und risikoreichere Anlageformen wie börsennotierte Indexfonds oder Aktien nachdenken.
Im Übrigen gilt: Es empfiehlt sich, Risiken bei der Geldanlage grundsätzlich über mehrere Anlageklassen zu streuen. Als Sicherheitsnetz sollte allerdings immer ein ausreichend gepolstertes Tagesgeldkonto gespannt werden.

 

Welche Bank ist die Beste für den eigenen Bedarf?

Bei der Wahl der geeigneten Bank kommt es auf eine Reihe von Faktoren an. Immer mehr Kunden in Deutschland sind mit der jetzigen Hausbank unzufrieden und suchen nach qualitativ hochwertigen Alternativen.

Früher waren die Bedürfnisse bei Banken noch vollkommen anders. Da ging es in der Kindheit mit einem Sparbuch los und die Bank war noch ein treuer Begleiter für das gesamte Leben.

Doch wie nahezu alle Branchen, befinden sich auch die Banken im Wandel der Zeit. Dementsprechend kommen neue Bedürfnisse auf. Hierzu gehört auch eine qualitativ hochwertige Beratung.

Der Banken Vergleich ist heutzutage zunehmend schwieriger und deshalb gibt es eine Reihe von Checklisten und Tipps, wie Kunden die eigenen Bedürfnisse befriedigen und eine Top-Bank finden können.

 

Das erwarten Kunden von den Banken

 Die Kunden erwarten heutzutage von den Banken, dass sich das Geld in guten Händen befindet. Eine qualitativ hochwertige Beratung steht bei den meisten Kunden an der ersten Stelle.

Weiterhin ist es wichtig, dass die Bedürfnisse der Kunden in punkto Sicherheit befriedigt werden. Ein kostenloses Girokonto ist dabei genauso wichtig. Generell sollte die Bank die persönlichen Bedürfnisse ermitteln und schauen, dass die Kosten so gering wie möglich gehalten werden.

Wer enorm viel Wert auf Persönlichkeit legt, der sollte eine orts- oder stadtnahe Filiale suchen. Dort gibt es mehr Geldautomaten, mehrere Filialen und somit ist die Qualität der Kundenbetreuung deutlich größer. Die Banken müssen in der heutigen Zeit eine Vielzahl von Dienstleistungen anbieten.

 

Die weiteren Faktoren, welche bei einer Bank eine Rolle spielen

 Wer nach einer neuen Bank sucht, der sollte auch auf die Kontoaktivitäten achten. Kosten die Überweisungen Gebühren? Handelt es sich bei dem Konto nur um ein Privatkonto oder kann es auch für den geschäftlichen Bedarf eingesetzt werden? Sind sogar Investments möglich?

Bei einigen Banken ist es sogar denkbar, dass diese das Ein- und Auszahlen von Glücksspiel Gewinnen untersagen. Bei legitimen Anbietern wie dem Quasar Gaming Casino ist es allerdings bedenkenlos möglich, sicher ein- und auszuzahlen.

 Bei den Banken kommt es auf eine Vielzahl von Faktoren an. Damit der Bankenvergleich optimal verläuft, kommt es auf Gebühren, Zinsen oder auch auf eine Reihe von anderen Aspekten an.

 

Bei der Wahl der geeigneten Bank kommt es auf die Bedürfnisse der Kunden an

 Damit Kunden die geeignete Bank finden können, müssen Sie zunächst erstmal abwägen. Soll es eine Bank mit vielen Filialen oder eine Internetbank sein. Danach geht es an Faktoren wie die Kontoführungsgebühren, Zinsen und die Möglichkeiten.

Manche Banken bieten den Handel mit Kryptowährungen an, andere offerieren Investmentmöglichkeiten. Bei der Wahl der geeigneten Bank nehmen all diese Faktoren eine gewichtige Rolle ein.

Wer mit seiner bisherigen Bank unzufrieden war und nach einer neuen sucht, sollte in jedem Fall einen sorgfältigen Vergleich durchführen. Nur auf diese Art und Weise ist es möglich, eine Bank zu finden, die den eigenen Bedürfnissen entspricht.

 

Welche Faktoren sind für dich bei der Wahl der geeigneten Bank wichtig? Hinterlasse uns gerne einen persönlichen Kommentar und teil uns deine Meinung mit.

 

 

 

 

 

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto im Vergleich

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Zinsen

Der Sparer bekommt bei der Einzahlung von Geld auf sein Tagesgeldkonto Zinsen. Der Zinssatz kann im Laufe der Nutzungszeit variieren und von der Bank an den Marktzins orientiert werden. Die Zinsen sind allerdings nicht so hoch wie bei einem Festgeldkonto. Für das Festgeldkonto entscheiden sich Sparer, die über ein längeres Zeitintervall auf den Anlagebetrag verzichten können und dafür weitaus höhere Zinsen einstreichen können. Da beim Festgeldkonto das Geld zunächst gebunden ist, werden auch Zinsen verzinst (man spricht dann von sogenannten Zinseszinsen). Ist der Zinssatz beim Tagesgeldkonto variabel, so bleibt der Zinssatz beim Festgeldkonto gleich und ist für die Bank die gesamte Laufzeit bindend. Beim Tagesgeldkonto werden die Zinsen jährlich dem Kontoinhaber gutgeschrieben. Teils bieten die Banken aber auch Auszahlungen in vierteljährlichen oder monatlichen Abständen an. Zinseszins ist ebenfalls beim Tagesgeldkonto möglich.

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Verfügung über das Geld

Der Verbraucher muss sich bei der Entscheidung, ob Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto, generell überlegen, wie flexibel er auf das Geld zugreifen möchte. Das Festgeldkonto kommt dann infrage, wenn zum Beispiel auf eine größere Anschaffung gespart wird. Bei der Verfügung über den Sparbetrag am Tagesgeldkonto ist der Konsument flexibler als beim Festgeldkonto. Das Tagesgeldkonto hat den Vorteil, dass der Konsument jederzeit Einzahlungen und Auszahlung vornehmen kann, was beim Festgeld nicht der Fall ist. Bei beiden Konten ist allerdings eine Mindesteinlage gefordert, um das Konto letztendlich überhaupt zu eröffnen. Wie hoch die Mindesteinlage für Tagesgeld- oder Festgeldkonten ist, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Hier lohnt es sich Vergleiche im Internet durchzuführen, wie es auch hier auf unserer Website angeboten wird. Die Konten lassen sich bequem und einfach über die Websites der Banken eröffnen. Wichtig zu wissen: Der Zugriff auf das Geld erfolgt beim Tagesgeldkonto über ein Referenzkonto, zum Beispiel ein Girokonto bei derselben Bank. Alle Geldtransaktionen bezüglich des Tagesgeldkontos werden über das Referenzkonto durchgeführt.

Tagesgeldkonto, Festgeldkonto: Alles im Blick

Wer sich auf dem Finanzmarkt umfangreicher bewegt und verschiedene Anlageformen wählt, muss über aktuellen Entwicklungen Bescheid wissen. Mittels Fachliteratur kann der Verbraucher die entsprechende Kompetenz erhalten, geschickt sein Geld bei Tagesgeld- oder Festegeldkonten anzulegen. Literatur und Software (die zum Beispiel auf der Website von https://shop.haufe.de/thema-finance  angeboten werden) können Einsteigern helfen, gute Entscheidungen bei der langfristigen oder kurzfristigen Kapitalanlage zu treffen. Dabei bekommt der Geldanleger auch die Infos über aktuelle rechtliche Änderungen bei der Geldanlage.

Das Bankgeheimnis im Emirat Dubai

bonusMöchte man seine Finanzen schützen, ist man immer wieder auf der Suche nach einer guten Alternative zu einem Bankkonto. Ein Bankkonto in Deutschland ist schon seit einiger Zeit nicht mehr so attraktiv, wenn man sein Vermögen schützen bzw. vermehren möchte. Viele private Personen eröffnen aus diesem Grund ein Konto im Ausland. Besonders beliebt ist beispielsweise eine Kontoeröffnung in Dubai. Die meisten Personen entscheiden sich für ein Bankkonto in der Metropole der Vereinigten Arabischen Emirate, da das Bankgeheimnis in Dubai weltweit als sehr stark gilt. Aktuell zählt das Bankgeheimnis in Dubai sogar zu den stärksten überhaupt.

Entscheidet man sich für ein Bankkonto in Dubai, kann man davon ausgehen, dass das persönliche Vermögen dort sicher ist, denn das Bankgeheimnis in Dubai ist auch so stark, weil das Emirat bzw. die Vereinigten Arabischen Emirate ein wohlhabender Staat ist, der sich unter anderem durch eine wirtschaftliche stabile Lage auszeichnet. Die V.A.E. verfügen über genug Ölvorräte und finanzielle Reserven und auch die politische Situation kann als stark und solide bezeichnet werden. Diese Umstände machen Dubai und die gesamten Vereinigten Arabischen Emiraten nicht nur zu einem sicheren, sondern auch attraktiven Finanzplatz, denn das Bankgeheimnis in Dubai ist stärker als in den meisten anderen Staaten weltweit.

Bankkonto in Dubai eröffnen – Sinnvoll oder nicht?

In Dubai ist es noch immer attraktiv ein Konto zu eröffnen, denn Kunden aus der ganzen Welt werden viele Vorteile geboten. Das solide Bankgeheimnis in Dubai ist oft der wichtigste Grund einer Kontoeröffnung aber nicht der einzige. Die Banken in Dubai weisen ein ausreichendes Kapital auf, sodass die finanzielle Situation des Bankwesens in dem Emirat als solide bezeichnet werden kann. Durch das starke Bankgeheimnis ist das Vermögen von inländischen und auch ausländischen Kunden sicher, dies gilt auch für finanziell und wirtschaftlich unstabile Zeiten.

Das Bankgeheimnis in Dubai ist unter anderem so stark, weil alle Finanzinstitute strengen Vorschriften unterliegen, denn neben Anonymität wird auch strengste Vertraulichkeit ernst genommen. Wer ein Konto in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnen will, um von dem starken Bankgeheimnis Dubai profitieren zu können, muss nicht zwangsläufig nach Dubai reisen. Eine Kontoeröffnung ist auch aus Deutschland möglich. Möchte man ein Konto in Dubai eröffnen, dann sollte man sich für eine der lokalen Banken entscheiden, denn diese sind für eine Kontoeröffnung durch einen Ausländer empfehlenswerter. In Bezug auf die Vertraulichkeit ist eine lokale Bank einem Finanzinstitut mit einer Niederlassung im Gebiet der Europäischen Union vorzuziehen. Hat eine Bank in Dubai auch eine Präsenz in der EU, ist es nicht möglich das starke Bankgeheimnis in Dubai im vollen Umfang zu garantieren, da der Austausch von Daten nicht ausgeschlossen werden kann. Das Bankgeheimnis in Dubai kann unter Umständen nicht erfüllt werden, da diese Banken ihren Sitz zwar in Dubai haben, ihre Transaktionen allerdings weiterhin in der EU gebucht werden. So kann es zum ungewollten Austausch von Informationen kommen.

Firmengründungen in Dubai nehmen zu!

Die Wirtschaft in Dubai wächst von Jahr zu Jahr, denn stetig mehr Unternehmen aus dem Ausland lassen sich in dem Emirat nieder. Auch sie wollen nicht nur von der Steuerfreiheit für Unternehmen, sondern auch von dem starken Bankgeheimnis in Dubai profitieren. In einer der zahlreichen Freihandelszonen kann nahezu jeder Investor aus dem Ausland eine Firma in Dubai gründen. Eine Firmengründung innerhalb einer solchen Freihandelszone bietet ausländischen Unternehmern viele Vorteile, wie eine Steuerfreiheit für 50 Jahre und auch die Möglichkeit ein Unternehmen zu 100 Prozent zu besitzen. Zudem ist eine Unternehmensgründung ohne einen inländischen Sponsor möglich. Jedes Unternehmen benötigt auch ein Geschäftskonto, das in Dubai eröffnet werden muss. Auch bei einem Unternehmenskonto kann man von dem Bankgeheimnis in Dubai profitieren.

Egal ob man Unterstützung für die Gründung eines Unternehmens oder die Eröffnung eines privaten oder geschäftlichen Kontos benötigt, spezielle Experten wie die der Webseite Bankkonto-Dubai.de bieten eine professionelle Unterstützung an. Solche spezialisierten Anbieter wissen wie man das Bankgeheimnis in Dubai am besten nutzen kann und welche Vorschriften und Regelungen man beachten muss.

Überblick über die gängigsten Kreditarten

Wer eine größere Anschaffung tätigen will, braucht meist ein Darlehen von einem Kreditanbieter. Doch Kredit ist nicht gleich Kredit. Es gibt viele Unterschiede in der Verwendung und in den Konditionen von Krediten. Außerdem ist die Anzahl der Anbieter ebenso unübersichtlich wie deren Angebote. Diese kann man auf Webseiten vergleichen oder bei Google folgende Frage eingeben: Wieviel Kredit kann ich mir leisten. Damit Sie einen ersten Überblick im Kreditdschungel erhalten, fassen wir die gängigsten Kreditarten hier zusammen.

Sofortkredit – sofort und simpel

Sie brauchen schnell und unkompliziert eine kleinere Summe? Dann ist ein Sofortkredit Vergleich die passende Wahl für Sie sein. Mithilfe einer Kreditsumme bis zu 1000 EUR können Sie einen Sofortkredit anfordern. Die Laufzeit des Kredits beträgt dabei in der Regel zwischen 12 und 144 Monaten. Der Name ist dabei Programm, denn diese Kreditart wird online beantragt, so dass Sie im Falle einer erfolgreichen Prüfung das gewünschte Geld sofort auf das Konto überwiesen bekommen.

Hauskredit bei Kauf eines Hauses oder Immobilienfinanzierung

Sie wollen nicht mehr länger Miete zahlen, sondern Ihr eigenen vier Wände beziehen! Sie planen also eine Immobilie zu erwerben oder Baugeld zu beantragen. Beim Kauf eines Hauses beziehungsweise einer Immobilienfinanzierung oder aber auch eine Modernisierung brauchen Sie in der Regel ein äußerst hohes Darlehen.

Aktuell sind die Preise für Immobilien so hoch wie nie zu vor. Und auch in Zukunft scheint sich daran nichts zu ändern – Im Gegenteil. Um sich selbst überhaupt ein Eigenheim oder eine Unterkunft zu leisten, braucht man ein bestimmtes Eigenkapital. Im Übrigen werden beim Kauf eines Hauses oder einem Erwerb einer Immobilie Nebenausgaben für Notar, Grundbucheintrag und ggf. Maklerabgaben fällig.

Kredit umschulden – Niedriges Zinsniveau zu Nutze machen!

Falls man enorm viel Kapital braucht, wie zum Beispiel im Falle einer Hausbau-Finanzierung oder dem Hauskauf, schließt man Geldleihgeschäfte im Normalfall mit einer langen Sollzinsbindung ab. Diese Bindung an einen Sollzinssatz sollte man bei günstigem Zinssatz einen möglichst langen Zeitraum wählen. Kreditanbieter gewähren im maximal Fall eine Zinsbindung von bis zu 20 Jahren.

 Hat man sich viel Kapital von einer Bank geliehen, spielt die Höhe der Zinsen eine große Rolle. Fallen die Zinsen im Laufe einer Kreditlaufzeit, sollte man sich nach einem Umschuldungskredit umschauen. Das ist im Prinzip ein Darlehen mit günstigeren Zinsen von einem zweiten Kreditanbieter, mit dem man die Schulden beim ursprünglichen Anbieter abbezahlt.

KFZ-Finanzierung

Eine der gängigsten Kreditarten ist der Autokredit. Wenn Sie sich einen Neuwagen bestellen oder einen teuren Gebrauchtwagen kaufen möchten, fehlt unter Umständen das nötige Kleingeld. Doch nahezu alle Autohäuser haben Finanzierungsangebote für Sie. Es rentiert sich allerdings dennoch ebenfalls transparente Anbieter von Krediten zu vergleichen. Des Öfteren bieten Netz-Kreditanbieter bessere Darlehen als Autohäuser.